Seelsorge Aktuell

Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

Neues von der Seelsorge Aktuell ...

Griechenland 2010 - Tag 9 der 31.05.2010

Dec 18 2010

Unter den Segen der Mutter Gottes stellten wir unsere Ziele,
in Athen gab es zu sehen der antiken Stätten gar viele.
Von der Akropolis, am Plateau des Athener Burgbergs erbaut,
haben wir auf antike Gebäude und ein Häusermeer geschaut.

Viele Informationen über die Tempel haben wir erhalten,
faszierend war die Gestaltung der Koren, die das Dachgebälk halten.
Wir hatten alle wichtigen Monumente gesehen,
nun mussten wir noch zur Bema, dem Paulusfelsen, gehen.

Hans Fritsch und Pater Rainer sind hier sicher schon mal gestanden,
weil wir so viele Pinienschalen und Zigarettenstummeln fanden.
Den Moloch Athen wir nun verließen,
um die herrliche Landschaft am Meer zu genießen.

Beim Mittagsstopp wir unter einem Dach aus Palmen saßen
und in dem Lokal einen feinen griechischen Salat aßen.
Am Cap Sounion beim Poseidontempel waren wir,
doch Penelope gab uns keine Erklärung hier.

Da oben in brütender Hitze sah sie keiner,
weil sie unten im Schatten saß mit Pater Rainer.
Anna-Maria hatte sich dazu gesellt
und einen leckeren Eiskaffee bestellt.

Dort diskutierten sie über Philosophie.
Der Padre sinniert: „Nehm ich die oder die?“
Penelope hatte ihn schon lange als Philosophen erkannt
und in einem Atemzug mit Sokrates und Platon genannt.

Es war wieder mal Zeit für Kaffee und Kuchen,
die Reiseleitung musste den richtigen Ort suchen.
Nach 90 griechischen Sekunden
war ein Schattenplatz gefunden!

Im Hotel war zum Erfrischen genügend Zeit,
um halb acht standen wir zum Gockerl essen bereit.
Doch heute reichte man Spinat in fettem Blätterteig als Vorspeise,
danach gab`s ein „dürres“ Kotlett zum zweiten Mal auf der Reise.

Eine Birne bekamen wir als Dessert,
manche brauchten eine Ouzo hinterher.
Den Abendspaziergang zur Plaka möchte ich nicht missen,
wir konnten nochmals den Blick auf die Akropolis genießen.

Total: 0 Comment(s)

Stichpunkte

Was bisher geschah ...

2016 Dec  81  1
2016 Nov  31  2
2016 Jul  20  2
2016 Apr  2  1
2016 Mar  5  1
2016 Feb  8  1
2015 Dec  13  1
2015 Nov  14  4
2015 Oct  43  5
2015 Aug  22  1
2015 Jul  8  1
2015 Jun  14  1
2015 May  30  2
2015 Apr  6  2
2015 Mar  7  1
2015 Feb  10  3
2014 Dec  8  2
2014 Nov  3  2
2014 Oct  12  3
2014 Sep  4  2
2014 Jul  45  3
2014 Jun  2  1
2014 May  9  1
2014 Apr  12  6
2014 Jan  7  3
2013 Dec  13  7
2013 Oct  4  3
2013 Sep  3  1
2013 Aug  4  2
2013 Jun  110  3
2013 May  0  1
2013 Mar  17  5
2013 Feb  1  4
2013 Jan  2  2
2012 Dec  162  8
2012 Nov  9  3
2012 Oct  2  4
2012 Jul  15  4
2012 Jun  76  4
2012 May  2  3
2012 Apr  45  12
2012 Mar  4  4
2012 Feb  4  4
2012 Jan  276  16
2011 Dec  13  15
2011 Nov  16  11
2011 Oct  1  2
2011 Jul  69  1
2010 Dec  5  19
2010 Sep  0  2
2010 Jun  5  1
2010 Apr  0  1
2010 Mar  3  2
2010 Feb  1  2
2010 Jan  1  4
2009 Dec  7  1
2009 Nov  2  2
2009 Oct  21  4
2009 Sep  0  1
2009 Jul  0  1
2009 Jun  0  1
2009 May  0  2
2009 Jan  0  4
2008 Nov  0  6
2008 Oct  0  1
2008 Sep  93  1
2008 Aug  2  1