Seelsorge Aktuell

Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

Neues von der Seelsorge Aktuell ...

Reisebericht von Irene Hergl - Hohe Tatra

May 27 2015

 

11. - 17. 5 2015

 

Wieder war die Zeit gekommen,

wo wir den Wild'schen Bus erklommen.

Wir hatten die Slowakei uns ausgesucht

und ein Hotel in der Hohen Tatra gebucht.

Es dauert', bis alle beisammen waren -

mit Verspätung konnten wir dann erst fahren.

Genügend Pausen es zwischendurch gab,

3 Fahrer wechselten am Steuer ab.

Als wir am Ziel gelangten an,

nahm Tomaš uns gleich in Empfang,





















gab uns erste Instruktionen

und die Schlüssel, wo wir wohnen.

Jeder schnappt sich sein Gepäck -

doch von Elfriede, das war weg.

"Was mach ich ohne meine Sachen?"

Der Guten war da nicht zum Lachen.

Doch ein kleines Weilchen später

meldet sich der Onkel Peter:

"Mein Koffer ist verwandelt, leider -

er enthält nur Damenkleider."

 


Wir schliefen gut die erste Nacht,

ausgiebig man Frühstück macht.

So gestärkt wir konnten geh'n,

um Štrbské Pleso anzuseh'n.

Die Sonne und die Bergeskette

strahlten für uns um die Wette.

Der Rundgang um den Gletschersee

tat vermutlich keinem weh.

Als Nachmittagsprogramm sodann

stand Wellness und Entspannung an.

Dieses war Erholung pur -

selbst unser Bus braucht eine Kur.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der slowak'schen Schmalspurbahn

durften wir am Mittwoch fahr'n.

In Starý Smokovec wir stellten uns an

bei der historischen Standseilbahn.

Fuhren kurz rauf und wieder herab,

zum Bahnhof ging es dann  im Trab.

Bayrams Liebling war wieder genesen

nachdem er in der Werkstatt gewesen.

Nach Tatranská Lomnica bracht' er uns hin -

dort zu dinieren hatten wir im Sinn:

nach Nudelsuppe, Kaffee und auch Kuchen

wollten wir die schöne Stadt Kežmarok besuchen.

Rosanna hat uns in 3 Kirchen geführt

und nebenbei noch eifrig missioniert.

Von der Holzkirche waren wir sehr angetan,

die schauten wir uns auch genauestens an.

Für Kaffee und Eis reichte grade die Zeit,

dann stand unser Bus schon zur Heimfahrt HHeibereit.

Als dabei die Gerlachspitze den Gipfel enthüllt,

sie uns zum Schluss noch 'nen Wunsch erfüllt.


 


















Donnerstagmorgen, ach du Schreck!

Das schöne Wetter war plötzlich weg.

Es regnet' in Strömen, man konnte nichts seh'n -

Wie sollte das mit

der Floßfahrt nur geh'n?

Doch siehe da! Als den Bus wir bestiegen,

Hatte der Regen beschlossen, schnell zu versiegen.

Im Červený Kloster wir wollten verweilen,

mussten beim Anschau'n uns aber beeilen,

denn viel zu kurz war bemessen die Zeit,

weil die Flößer draußen schon standen bereit.

Mutig bestiegen wir dann die Nachen,

um eine Fahrt auf dem Dunajec zu machen.

Wir konnten die schöne Natur genießen,

ließen von Regentropfen uns nicht verdrießen.

Von oben und von unten nass -

trotzdem war's ein Riesenspaß.



 

 

 

 

 


















Als Petra dann das Floß geführt,

Wurd' sie zur Gastarbeiterin gekürt.

Die Kutschfahrt dann zum guten Schluss

war ein echter Hochgenuss.

Bayram musst' nichts zubereiten -

wir speisten im Gasthaus "4 Jahreszeiten".

So niedrige Preise, wir waren erstaunt,

die ganze Truppe darob gut gelaunt.

Zurück in Štrbské Pleso dann

um 4 der Gottesdienst begann.

Wir konnten zwar kein Wort verstehn,

trotzdem fanden wir ihn schön.

in der Kirche mit Fernblick war allen klar,

dass dieser Tag ein Highlight war.

 

Im Hotel lebt man gefährlich -

hätten's nicht vermutet - ehrlich!

Onkel Peter, lieber Mann,

was hast du denn bloß getan,

dass dich griff der Ober an?

Warf das Besteck dir an den Kopf!

Das tut uns Leid, du armer Tropf!

 

 

Freitag lacht die Sonne wieder,

als wir erheben uns're Glieder.

So freu'n wir uns auf diesen Tag

und alles, was erbringen mag.

In Pribylina, dem Freilichtmuseum,

wir sahen interessiert uns um,

bekamen einen Eindruck dessen,

wie früher hier das Leben g'wesen.

Manch ein gutes, altes Stück

erinnerte auch uns zurück

in die "gute, alte Zeit" -

leider schon Vergangenheit. 

  

Zu Mittag hat man uns serviert,

was man hier gern konsumiert:

"Kasspatzn" sind bei uns bekannt,

werden hier "Bryndzove halusky" genannt.

Dass man hier Schafskäs hat genommen,

ist nicht jedermann bekommen.

Doch von dem leck`ren Blaubeerkuchen

wollten alle was versuchen.

Das Zahlen war ne Prozedur!

Weiter gings auf Tomas Spur.

Ein Spaziergang folgte dann -

nur anfangs ging es steil bergan.

Ein Spaziergang folgte dann -

nur anfangs ging es steil bergan.

Der Vrbicke pleso sah grade so aus

uns unser Arbersee von zuhaus.

Der Weg rundum war angenehm,

zu gehn nicht immer ganz bequem.

 

Für Kaffe und Kuchen war noch Zeit,

dann war der Bus schon startbereit.

Der Soldatenfriedhof stand nicht im Programm,

doch schauten wir ihn betroffen an.

Im Herzen empfand jeder Dankbarkeit

für nun 70-jährige Friedenszeit.

Nach Štrbské Pleso kamen wir dann

mit einem Zug der Zahnradbahn.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Auch am Samstag war es heiter

mit einem neuen Reiseleiter:

Nina nahm das Heft in die Hand,

um uns zu zeigen das Zipser Land.

Als erstes steuern wir Levoča an,

wo man so manches sehen kann.

Leutschau heißt es in deutschen Worten -

einer von den UNESCO-Orten.

Gemächlich spazierten wir durch die Stadt,

die schöne Bürgerhäuser hat.

In der Kirchee, die dem hl. Jakob geweiht,

zum Lobe Gottes wir waren bereit,

bestaunten den welt-größten Holzaltar

und alles was sonst noch zu sehen war.

So mancher vermisst schon die Arbeit im Garten

und kann es vor Arbeitsdrang kaum mehr erwarten.

Drum kauften einige Pflanzen sich ein -

Wer wird denn so arbeitswütig sein?

Nächster Stopp im Zipser Land

im dortigen Kapitel sich befand.

Nach Kesselgulasch, Kaffee, Kuchen,

konnten dieses wir besuchen.

Wir schlenderten durch beide Tore,

sangen in der Kirch' im Chore.

Im Gottesdienst wir uns den Segen holten,

bevor die Räder weiter rollten.

Die Zipser Burg wir sahen von weitem,

wollten Nina hinauf begleiten.

Der Weg war steil, ganz ungewohnt -

doch der Aufstieg hat sich letztendlich gelohnt.

Die Anlage ist wirklich imposant,

und Ninas Führung war interessant.

Für unsere Reise, das ist klar,

dies der krönende Abschluss war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Der Sonntag war der 7. und letzte Tag -

Zeit, dass ich 7 mal "Danke" sag:

 Danke an Tomaš unsern Begleiter

und großartigen Reiseleiter;

Danke an Hans und Marianne Zweck,

ohne die es die Reise nicht gegeben hätt';

Danke auch an die beiden Pfarrer.

Danke an Bayram, unser´n Fahrer;

Dank an die Kuchenbäcker all;

Dank an das Hotelpersonal;

und schließlich noch zum guten Schluss

ich euch allen danken muss 

Wenn wir auch auseinander gehn

wir hoffen auf ein Wiedersehn 

  •  

     

Total: 0 Comment(s)

Stichpunkte

Was bisher geschah ...

2016 Dec  77  1
2016 Nov  31  2
2016 Jul  20  2
2016 Apr  2  1
2016 Mar  5  1
2016 Feb  7  1
2015 Dec  12  1
2015 Nov  14  4
2015 Oct  43  5
2015 Aug  21  1
2015 Jul  7  1
2015 Jun  14  1
2015 May  30  2
2015 Apr  5  2
2015 Mar  7  1
2015 Feb  10  3
2014 Dec  8  2
2014 Nov  3  2
2014 Oct  11  3
2014 Sep  4  2
2014 Jul  45  3
2014 Jun  2  1
2014 May  8  1
2014 Apr  12  6
2014 Jan  6  3
2013 Dec  12  7
2013 Oct  4  3
2013 Sep  3  1
2013 Aug  4  2
2013 Jun  93  3
2013 May  0  1
2013 Mar  17  5
2013 Feb  0  4
2013 Jan  2  2
2012 Dec  149  8
2012 Nov  9  3
2012 Oct  2  4
2012 Jul  11  4
2012 Jun  35  4
2012 May  2  3
2012 Apr  30  12
2012 Mar  4  4
2012 Feb  4  4
2012 Jan  147  16
2011 Dec  11  15
2011 Nov  14  11
2011 Oct  1  2
2011 Jul  62  1
2010 Dec  4  19
2010 Sep  0  2
2010 Jun  5  1
2010 Apr  0  1
2010 Mar  2  2
2010 Feb  1  2
2010 Jan  1  4
2009 Dec  7  1
2009 Nov  1  2
2009 Oct  21  4
2009 Sep  0  1
2009 Jul  0  1
2009 Jun  0  1
2009 May  0  2
2009 Jan  0  4
2008 Nov  0  6
2008 Oct  0  1
2008 Sep  71  1
2008 Aug  2  1